D-Link DIR-868L Wireless-AC1750 Dualband Gigabit Router Wolke Bewertung

D-Link DIR-868L Wireless-AC1750 Dualband Gigabit Router Wolke BewertungD-Link DIR-868L Wireless-AC1750 Dualband Gigabit Router Wolke Test:

Nach dem verheerenden

D-Link jetzt fast macht es richtig.

Die neue DIR-868L Wireless-AC1750 Dualband Gigabit Router Wolke ist schnell, stabil und bietet eine große WLAN-Abdeckung. Es unterstützt auch USB 3.0.

Es ist bei weitem nicht perfekt, aber vor allem wegen der schlecht konzipierte mobile Anwendungen, und die Tatsache, dass der Router nicht als Medienbrücke oder einem Standalone-Access-Point arbeiten können.

Wenn Sie die Einrichtung eines neuen Heimnetzwerk oder wollen Ihre bestehende Wi-Fi-Router zu ersetzen, ist der DIR-868L ein ausgezeichneter Kauf an der aktuellen Straßenpreis von rund 170 $. Einfach nicht erwarten, mehr zu sein als eine ausgezeichnete Wi-Fi-Router. Für jene als mehr kann als Routing, überprüfen Sie diese auf dieser Liste anderer 802.11ac-fähigen Router auf dem Markt.

Geradliniges Design und einfach einzurichten
Der DIR-868L verlässt die squarish Form der DIR-865L Router und geht zurück auf die vertikalen zylindrischen Design, in der erste verfügbare

Es sieht eher wie ein Computer-Lautsprecher oder einen Thermos als einen Router.

Auf der Vorderseite verfügt der Router über zwei runde grüne LEDs, die Strom und Internet Zustände zeigen. Es gibt keine anderen Status-LEDs für die Netzwerk-Ports, die einige Nutzer verpassen könnten. Auf der Rückseite hat es vier Gigabit-LAN-Ports (für Ethernet-fähige Clients), ein Gigabit-WAN-Port (bis zu einer Internet-Quelle zu verbinden, wie ein Breitband-Modem) und ein USB-3.0-Anschluss eines USB-Geräts zu bewirten, wie ein Drucker oder eine externe Festplatte. Auch auf der Rückseite gibt es eine Ein- / Aus-Taste und eine WPS-Taste, die eine 2-Minuten-Fenster initiiert, während der andere WPS-fähige Geräte die Wi-Fi-Netzwerk des Routers eingeben.

Einstellen des DIR-868L up ist über das typische Beispiel für die Einrichtung eines Home-Router nach oben, wie es in dieser gezeigt, wie Ihr schreiben. Grundsätzlich Sie den Router an eine Steckdose anschließen, verbinden seine WAN-Port an einen Internet-Quelle mit einem Netzwerkkabel (eine ist mit dem Router enthalten). Verwenden Sie ein anderes Kabel mit einem Computer in einem von der Router-LAN-Ports angeschlossen werden. Wenn Sie nicht über ein zweites Kabel haben, können Sie auch eine Wi-Fi-Clients (wie zB einem Computer oder einer Tablette) verwenden und mit den Standard-Router Wi-Fi-Netzwerke. Der Router ist mit einem Etikett mit diesen Informationen aufgedruckt.

Technisch gesehen, nach dem Setup-Assistenten, müssen Sie nichts anderes tun, um den Router zu verwenden, und dies ist der Fall für Häuser. Wenn Sie Ihr Heimnetzwerk weiter anpassen möchten, oder nutzen Sie die anderen Funktionen des Routers beherbergt das Web-Interface das alles.

Gemeinsame High-End-Features mit Cloud-Integration, aber keine Brücke oder AP-only Rolle
Der DIR-868L scheint sehr ähnlich zu der vorherigen DIR-865L, beide verwenden Wi-Fi-Chips von Broadcom. Der neue Router ist ein echter Dual-Band-Router mit Unterstützung für den Drei-Strom-Setup für die 802.1n (Wireless-N) und 802.11ac Wi-Fi-Standards. Das bedeutet, es bietet zu 450Mbps auf dem 2,4-GHz-Frequenz auf. Auf dem 5-GHz-Band bietet es zu 450Mbps, wenn sie mit Wireless-N-Clients verwendet, und bis zu 1.3Gbps, wenn sie mit 802.11ac-Clients verwendet. Der Router unterstützt alle vorhandenen Wi-Fi-Clients auf dem Markt, unabhängig von ihrer Wi-Fi-Standards. (Lesen Sie mehr über verschiedene WLAN-Standards hier.)

Der DIR-868L verwendet D-Link vertraute Web-Schnittstelle und unterstützt USB 3.0. Beachten Sie, dass USB 3.0 ermöglicht kürzere Wi-Fi-Bereich auf dem 2,4-GHz-Frequenzband führen. Dong Ngo / CNET

Der DIR-868L verwendet jedoch die zweite Generation des Broadcom-Chip und jetzt Sport Smartbeam Technologie, die den Router Wi-Fi-Leistung und coverage.On die andere Hand zu verbessern, mangelt es dem neuen Router nun die Möglichkeit, als Medienbrücke zu arbeiten oder als Zugang nur zeigen. Das bedeutet, es kann nicht als 802.11ac-Client verwendet werden Ethernet-fähige Geräte mit einem Wi-Fi-Netzwerk hinzuzufügen, noch kann es als Schalter mit integriertem Access Point mit einem bestehenden Netzwerk zu arbeiten, verwendet werden. Das heißt, die DIR-868L sollte nur als erste Tor eines Hauses oder Business-Netzwerk verwendet werden. Alle anderen 802.11ac Router ich überprüft haben bieten eine bessere Flexibilität.

Als erweiterte Wi-Fi-Router unterstützt der DIR-868L alle gängigen High-End-Routern Funktionen, darunter Gastnetzwerke (mit zwei Netzwerken, eine für jedes Band), IPv6, Port-Forwarding, QoS, Firewall, und so weiter. Darüber hinaus bietet der Router-Funktionen, die in anderen D-Link-Router gemeinsam zur Verfügung, darunter eine gut organisierte Web-Interface, eine umfangreiche Web-Filter-Engine und die Unterstützung für ein Speichergerät für den Datenaustausch und Medien-Streaming-Anforderungen über einen angeschlossenen externe USB-Festplatte.

Der DIR-868L den USB-Port kann mit beliebigen externen Festplatten formatiert entweder in FAT32 oder NTFS verwendet werden, und in meinen Versuchen, es war in der Lage, alle Bus betriebene tragbare Laufwerke mit Strom zu versorgen. Sie können dann das gesamte angeschlossene Laufwerk im Netzwerk auf die jeder leicht teilen oder ihre Inhalte sicher über Benutzerkonten teilen. Sie können auch auf dem Laufwerk mit Netzwerk-Media-Streamer gespeicherten digitalen Inhalte streamen. Beachten Sie, dass standardmäßig der USB-Port in 2.0-Modus arbeitet, können Sie die Web-Schnittstelle verwenden, um die USB-3.0-Geschwindigkeit zu ermöglichen, aber dies wird übersetzen in kürzerer Reichweite auf dem 2,4-GHz-Frequenzband des Routers.

Ähnlich wie bei anderen Cloud-Router von D-Link, einschließlich der DIR-865L und die

der DIR-868L ermöglicht es Benutzern, ihre Heimnetzwerk über das Internet zu verwalten, das mydlink Portal verwenden. Als erstes müssen Sie ein kostenloses Konto zu erstellen (sofern Sie eine vorhandene haben), dann den Router durch Eingabe von Benutzername und Passwort in der mydlink-Einstellungen Abschnitt seiner Web-Oberfläche des Setup zu diesem Konto hinzufügen. Danach können Sie den Status des Routers leicht sehen sowie einige seiner Einstellungen zu verwalten.

Während die Cloud-basierte Funktion kann nützlich sein, es ist eher begrenzt, da es nicht die gleiche Menge an Zugriff auf den Router als Web-Schnittstelle bietet. Hinzu kommt, dass können erfahrene Anwender einfach den Router mit einem freien DynDSN Service eingerichtet, um seine Web-Interface für unterwegs zugreifen, ohne die Notwendigkeit des mydlink Portal. Allerdings kann die Cloud-basierte Funktion auch über eine mobile App zugegriffen werden, die so genannte D-Link-Licht, verfügbar sowohl für iOS und Android-Geräte.

CNET Editor Dong Ngo ist seit 2000 mit der Technologie beteiligt sind, mit Test Gadgets beginnen und das Schreiben von Code für Benchmarks „CNET Labs. Er schafft es jetzt CNET San Francisco Labs, Bewertungen 3D-Drucker, Netzwerk / Speichergeräte und schreibt auch über andere Themen aus der Online-Sicherheit zu neuen Gadgets und wie der Auswirkungen der Technologie das Leben der Menschen auf der ganzen Welt. Komplette bio

Diese Woche auf CNET News

USB-C könnte Ihr Laptop verlässliches Video Port Verhängnis

Sorry, Verizon Kunden, keine unbegrenzte Daten für Sie

Chan Zuckerberg Initiative investiert 3B $ alle Krankheiten zu heilen

Quelle: www.cnet.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 12 =